Die Praxis der Stille

 

Ganz klassisch besteht die kontemplative Übung aus dem achtsamen Sitzen oder Gehen in Stille - beiden gemeinsam ist das Gewahrsein dessen, was gerade im jeweils gegenwärtigen Moment ist.

 

Beim Sitzen in Stillen - auf einem Meditationskissen, -bänkchen oder -stuhl - wird die Anbindung an den jeweiligen Augenblick geübt: Weg von Gedanken und Körperempfindungen, die uns ständig durchfluten.

 

Beim kontemplativen Gehen wird das gleiche Ziel verfolgt, indem die Aufmerksamkeit ganz auf den Bewegungsablauf des Gehens fokussiert wird.

 

Ich selber habe die tägliche und regelmäßige Übung fest in meinen Alltag integriert. Zusätzlich bin ich Teil der Aachener Kontemplationsgruppe, die sich ein Mal in der Woche dienstags um 19.00 Uhr im Burtscheider Schwesternkloster in der Michaelsbergstraße 40 zur gemeinsamen Praxis trifft. Hier ist auch Raum für Einzelgespräche, wenn nötig.

 

Gerne unterstütze ich Menschen, die sich auf den kontemplativen Weg begeben möchten. Dies kann geschehen im Rahmen von Veranstaltungen der bereits genannten Institutionen oder auch im Rahmen der regionalen Sitzgruppen. Darüberhinaus besteht sicherlich auch die Möglichkeit zur persönlichen Begleitung.

 

Wer sich dem Thema zunächst eingehender theoretisch befassen möchte, dem sei das Buch "Kontemplation - ein spiritueller Weg" von Willigis Jäger wärmstens empfohlen.